Modulares Kompaktseminar FÜHRUNG IN BAUUNTERNEHMEN
© Rike/pixelio.de
Modulares Kompaktseminar FÜHRUNG IN BAUUNTERNEHMEN

Die neuen Termine 2018
Modul 1 - Strategie und Marketing, strategische Allianzen
12./13.01.2018 und 09.02./10.02.2018

Modul 2 - Organisation
26./27.01.2018 und 23./24.02.2018

Modul 3 - Finanz- und Rechnungswesen in Bauunternehmen
04./05.05.2018 und 25./26.05.2018

Modul 4 - Unternehmenskultur und Personal
23./24.03.2018 und 20./21.04.2018

Modul 5 - Managementsysteme
09./10.03.2018 und 06./07.04.2018


Auf Erfolgskurs
Nachdem sich die Teilnehmer an zehn jeweils 1,5tägigen Terminen freitags und samstags erfolgreich mit dem Thema "Führung" auseinandergesetzt haben, ist das Kompaktseminar mit dem Thema Managementsysteme am 10. Juni zu Ende gegangen. Die überaus positiven Rückmeldungen belegen, dass für das berufsbegleitende Seminarkonzept bei (angehenden) Führungskräften der Bauwirtschaft großer Bedarf besteht: Vermittlung von wissenschaftlichen und praxisorientierten betriebswirtschaftlichen Inhalten sowie von Schnittstellenwissen und Problemlösungen durch hochqualifizierte Referenten von Fachhochschulen und aus der Wirtschaft, ergänzt durch Praxisvorträge aus erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit.

Bei der Abschlussveranstaltung wurde allen Teilnehmern mit den besten Wünschen für die Zukunft ein Kompass überreicht, damit sie auch weiterhin auf Erfolgskurs bleiben!

Unternehmenskultur und Personal – Modulstufe 1
Kommunikation in der baubetrieblichen Praxis und Rollenspiele standen u.a. auf der umfangreichen Agenda dieses Moduls. Aus der Praxis für die Praxis berichtete Dipl.-Psychologe Ralf König, Personalleiter Deutschland bei Kaefer Isoliertechnik, Bremen, zum Thema "Employer Branding", das vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und unbesetzter Ausbildungsplätze aktueller denn je ist.

Finanz- und Rechnungswesen in Bauunternehmen – Modulstufe 2
"Leistungsmeldung" und "Bilanzanalyse" waren die beiden Alternativthemen für die Hausaufgaben, die die Teilnehmer präsentierten und diskutierten . Einmal mehr hatten sie dadurch die Möglichkeit, sich unter diesem Blickwinkel intensiv mit dem eigenen Unternehmen auseinanderzusetzen. Als Gastredner berichtete Dipl.-Kfm. Rainer Gerstmayr von der WSG Hanseatische Treuhandgesellschaft, Bremen, über die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Unternehmenssanierung und das entsprechende Procedere.

Finanz- und Rechnungswesen in Bauunternehmen - Modulstufe 1
"Finanz- und Rechnungswesen in Bauunternehmen", das 3. Modul, stand am 10. und 11. Februar 2017 unter der Federführung von Prof. Dipl.-Kfm. Dr.-Ing. Franz Diemand sowie Dipl.-Ing. Rainer Kossmann, ehemaliger Geschäftsführer der Fa. Echterhoff, auf der Agenda. In seinem Gastvortrag sensibilisierte Frank Römer von der Deutschen Bank die Teilnehmer, worauf sie sich einstellen müssen, wenn ein Bankgespräch erfolgreich verlaufen soll. Zwei weitere Module, "Unternehmensführung und Personal" sowie "Managementsysteme" stehen jetzt noch an, bis die Teilnehmer dann Anfang Juni ihre betriebswirtschaftlichen Führungskompetenzen vertieft und Credit Points zur Anrechnung auf den MBA-Studiengang der hs21 erworben haben.

Organisation - Modulstufe 2
Wie bereits in Modul 1 "Strategie und Marketing, strategische Allianzen" bot auch die Hausaufgabe des 2. Moduls den Teilnehmern die Gelegenheit, sich wieder intensiv mit dem eigenen Unternehmen auseinanderzusetzen und die jeweiligen Ergebnisse ausführlich zu diskutieren. Gastredner Dipl.-Ing.-Dipl.-Wirtsch.-Ing. Holger Horn, Mediator und Geschäftsführer der Fa. W. Meyer, Uelzen, berichtete in seinem Vortrag aus eigener betrieblicher Praxis und Erfahrung.

Strategie und Marketing, strategische Allianzen - Modulstufe 2
"Welche Vision haben Sie von der Firma B in zehn Jahren?" lautete die Frage an die Teilnehmer in der zweiten Stufe des Moduls "Strategie und Marketing, strategische Allianzen". Beantworten sollten sie diese in Form eines gemalten Bildes. So entstanden drei teils unterschiedliche, teils identische Visionen, aus denen dann letztendlich die ersten Strategieansätze entwickelt wurden. Tags zuvor hatten die Teilnehmer erstmalig ihre Hausarbeiten präsentiert, die eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Unternehmen bezüglich dieses Themas bewirkt hatte.

Den kurzweiligen Gastvortrag zum jahrzehntelangen, konsequenten Marketing eines Massivhausanbieters bestritt Herr Wolfgang Werner, Vorstandsmitglied des Firma Viebrockhaus.

Organisation - Modulstufe 1
Am 27. Januar 2017 kamen die Teilnehmer des Kompaktseminars erneut zusammen, diesmal zum Start des 2. Moduls "Organisation" mit Referent Prof. Dipl.-Kfm. Dr.-Ing. Franz Diemand, Jade Hochschule. Praktisch angereichert wurde das Thema am zweiten Tag durch Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frank Steffens, Fa. Brüninghoff, der aus eigener betrieblicher Anwendung über das spannende Thema "BIM" (Building Information Modeling) berichtete.


Strategie und Marketing, strategische Allianzen - Modulstufe 1
Der Startschuss fiel am 13. Januar mit dem Modul 1 "Strategie und Marketing, strategische Allianzen".

Den theoretischen Input lieferten Prof. Warmbold, hochschule 21, Buxtehude, und Prof. Ziouziou, Beuth Hochschule für Technik, Berlin.

Aus der Praxis für die Praxis: Dipl.-Ing. Thomas Echterhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Fa. Echterhoff, berichtete äußerst anschaulich aus eigener erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit und wies auf Schwierigkeiten und Fallstricke hin, mit denen (angehende) Führungskräfte auf ihrem Karriereweg konfrontiert sein können.

Frank Steffens, Geschäftsführer der Fa. Brüninghoff, führte das Thema "Strategie" am zweiten Tag weiter aus und konkretisierte dieses anhand eines Fallbeispiels.

Die Ergebnisse der Hausarbeiten, die die Teilnehmer in den kommenden vier Wochen bearbeiten, werden im zweiten Modulabschnitt am 17. Februar präsentiert und diskutiert. In der Zwischenzeit geht es mit dem Kompaktseminar weiter - am 27. und 28. Januar mit dem 2. Modul "Organisation".

So beurteilten die Teilnehmer den ersten Seminartag:
Die Kombination aus Theorie und Praxis ist super!
Der Tag hat meinen Horizont erweitert!
Ich dachte "Bau und Marketing" - das geht nicht! - Es geht!
Die firmenbezogene Hausaufgabe zwingt mich, mich mit meinem Unternehmen auseinanderzusetzen.



Die Führungsakademie Bau

Auch wenn in technischen Studiengängen viel betriebswirtschaftliches Know-how vermittelt wird, reicht dieses für die Führung eines Bauunternehmens in der Regel nicht aus.

Bei den betriebswirtschaftlichen Studiengängen werden die Spezifika der projektorientierten und einzelfertigenden Bauwirtschaft meistens nicht ausreichend berücksichtigt.

Die erfolgreiche Führung eines Bauunternehmens erfordert eine praxis- und bedarfsgerechte Vermittlung von Querschnittswissen aus technischen, juristischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen aus der Bauunternehmensführung.

Die Führungsakademie Bau leistet einen Beitrag, Fach- und Führungskräfte in der Bauwirtschaft bei der Bewältigung ihrer Führungsaufgaben zu unterstützen. Erfahrene Führungskräfte der Bauwirtschaft und praxisorientierte Wissenschaftler gewährleisten die Vermittlung von Instrumenten, Verfahren und erprobtem Know-how zur erfolgreichen Bauunternehmensführung.

Die Führungsakademie Bau dient auch der Vorbereitung des entsprechenden MBA-Studiengangs Führungskompetenz der hs21 und kann mit insgesamt 12,5 Credit Points (ca. 300 Unterrichtsstunden) bewertet werden. Das angebotene Kolloquium bildet jedoch auch ein eigenständiges, praxisorientiertes Bildungssystem.

Die Führungsakademie Bau
Die Führungsakademie Bau wurde gegründet, um das Querschnittswissen zu vermitteln, das die Lücke zwischen Unternehmensführung und fachlicher Qualifikation füllen kann.

Die Module
Unsere 5 Module geben Ihnen Anwendungswissen an die Hand, das im beruflichen Alltag sofort eingesetzt werden kann.

Der Master of Business Administration
Nähere Informationen zum Studiengang der hochschule 21


Impressum - AGB © Verein zur Berufsförderung der Bauwirtschaft Nord e.V.